? Essen | Weltreiseblog

Australien

Verspätet, dafür von Herzen wünschen wir euch ein tolles, neues und vor allem gesundes Jahr!
Wir haben nun 2 Monate Australien hinter uns und eine Menge gesehen und erlebt. Dies alles nieder zu schreiben wäre zu viel und somit langweilig für euch! Deshalb kurz zusammengefasst:
Gestartet sind wir in Cairns und Till hat uns für 4 Wochen begleitet und war uns eine Bereicherung unserer Reise. Ab ging es  zum Campervan Verleih und ab sofort hatten wir ein neues Zuhause für 5 Wochen. Wir sind die Ostküste hinunter gedüst, sind an Traumstränden hängen geblieben, durften einige Schnorcheltouren geniessen und haben uns fleißig im wild-campen geübt. Nur 4 Mal wurden wir vom Ranger vertrieben und Gott sei Dank mussten wir keine 250 Dollar pro Person Strafe zahlen. Ja und das mit dem Duschen erläutern wir euch lieber nicht so genau :-)
Auch die Great Ocean Road wurde von uns ein Stück befahren bis es wieder zurück nach Melbourne ging.

Thailand: Allemoeglichen Inseln

Tja Leute, was sollen wir sagen… der Alltag ist ganz schoen hart!
Um 12Uhr beginnt der Tag mit Fruehstueck am Meer, danach muessen wir uns in den Schatten legen, weil wir sonst die Hitze nicht ertragen. Also wird bis ca. 15Uhr gechillt um danach ins Meer springen zu koennen.
Und das ist dort auch ganz schoen warm. Geplanscht und geschnorchelt wird bis zum Sonnenuntergang, manchmal auch in der Nacht und dann natuerlich mit nem Bierchen.
Oh man und dann muessen wir nachm Cocktail wieder schlafen gehen! Alles nicht so einfach ;-)
Wie isn so bei euch das Wetter?!

Rajasthan: Nackedei-Opa und tote Fische

Wir wollen euch nicht mit Texten bombardieren, deshalb werden wir jede Stadt mit einigen, wenigen Saetzen beschreiben!

Jaipur:
Diese Stadt war fuer uns eher unspaektakulaer. Es gab nicht viele Sehenswuerdigkeiten die es wert waren anzugucken, und so haben wir uns einen, man glaubt es kaum, netten Rikshaw Fahrer ausgesucht der uns den ganzen Tag mit seinem ‘Ferrari’ durch die Stadt gefahren hat. Er selbst nannte sich John Travolta, sah diesem bis auf den Kopf und den Koerper auch sehr aehnlich. Die meiste Zeit waren wir an einem Tempel wo es 2000 Affen gibt. Ok, wir haben nur ca 50 gesehen, aber bei 35 Grad verstecken die sich auch gerne in den Baeumen. Auch toll, wenn man diese fotografieren will, die Einheimischen das sehen und diese dann verscheuchen. Noch komischer das die danach Geld dafuer haben wollen.

Goa – Eine Woche Chillen

Nachdem wir eine ordentliche Mahlzeit zu uns genommen haben ging es mit verschiedenen “Aktivitaeten” weiter. Da wir den Strand direkt vor der Nase hatten zog es uns doch gleich dorthin. Die Straende hier sind wirklich schoen. Zwar ist es wie in ganz Indien ein bisschen verdreckt, aber es gibt Palmen, Sandstrand und warmes Meerwasser aus dem Indischen Ozean. Derzeit ist in Indien keine Saison und daher sind auch wenig Urlauber hier. Gut so! Goa soll auch oft mit dem indischen Mallorca verglichen werden, aber davon ist hier derzeit gar nix zu spueren. Wir hatten auch mit einer Menge an “weissen” Leuten gerechnet, sind aber mit die Einzigen die hier anzutreffen sind. Wenn es hoch kommt 5%. Dementsprechend werden wir auch hier die ganze Zeit angeglotzt. Das ist uebrigens in ganz Indien so, das man als Weisser sehr penetrant angeguckt wird, da hier nur ganz wenig Multikulti ist und unsere Hautfarbe nur selten vertreten ist. Am Besten sind die, die dabei den Mund offen haben als wuerde gerade vor ihnen ein Alien die Strasse ueberqueren. Vielleicht liegt das auch an den Drogen?!
Manchchmal stehen auch im Umkreis 5-10 Leute und glotzen und glotzen und glotzen. Ja, man fuehlt sich beobachtet als waer man ein Rockstar. Ebenso wollen alle immer ein Foto mit einem machen, bzw machen eins unauffaellig mit Ihren Handy. Vermutlich zeigen die diese dann zu Hause und geben damit an :) Wenn ich eins machen will, dann wollen die oft Geld dafuer haben. Haben die wohl so gedacht…

Fahrt nach Goa:22 Stunden in einer Kuehltruhe

Obwohl wir mal wieder mehr bezahlt haben als noetig freuten wir uns auf die Fahrt in unserem “Luxus”-Sleeperbus Richtung Goa. In 10 Stunden sollten wir mit dem neuen, klimatisierten, mit Screens versehenen Bus ( inkl. Mahlzeit) ankommen. Das Angebot wurde kurzerhand geringfuegig veraendert:

10 Stunden Fahrt=22 Stunden Fahrt, neu=alt, klimatisiert=Eishoehle,die Screens hatten anscheinend ein Geheimversteck und die Mahlzeit wurde wohl vom Busfahrer verputzt.