? Argentinien | Weltreiseblog

Argentinien

Argentinien

Die letzten Wochen verbrachten wir im Norden Argentiniens und es kam uns so vor als waeren wir dort in 2 Wochen durchgerauscht, aber im Endeffekt war es doch knapp 1 Monat!Es gab dort fuer uns viele leckere saftige Steaks und  Ueberraschungen,wie zum Bespiel Schnee und Wein in Mendoza, Tango in Buenos Aires und viel Wasser in Iguazu.

Mendoza – Weisse Schoenheit Aconcagua
Unser etwas torkeliger Moonwalk fuehrt uns morgens um 6 in die allerletzte Reihe des Tourbusses um nicht unangenehm aufzufallen. 3 Stunden zuvor fanden wir erst das Bett nach einer durchfeierten Nacht. Unser Hostel organisierte ein leckeres BBQ und wir gaben unser Bestes um Michael Jackson ein letztes Mal zu feiern. Wer an diesem Abend schafft den besten Moonwalk oder dreht die schnellste Pirouette? Wir alle legen uns so richtig ins Zeug und schleudern uns ueber die Tanzflaeche bis die Schuhsohlen brennen, aber Micheal war nun einmal der Beste. Rest in Peace Du einzigartiger King of Pop! Zudem wurden wir vom Hostel mit einer Tequila-Surprise ueberrascht: es gab Tequila :-D
Nun sind wir mehr oder weniger fuer die `High Andes`-Tour gewappnet, die auf dem Plakat im Hostel eher langweilig aussah. Also kann erst einmal im Bus geschlummert werden bis wir ploetzlich folgendes sehen:
Riesige schneebedeckte Berge, nein,nein, nicht in weiter Ferne, sondern direkt vor unserer Nase! Das Gebiet an der Grenze Chiles ist ein beliebtes Ziel fuer Wintersportler und somit kann man dort sehr preisguenstig Ski fahren. Wir sind wieder hellwach und sind in der Lage ein paar schoene Bilderchen zu schiessen. Empfehlenswert ist auch die Weinregion in Mendoza. Somit machen wir mit den beiden Holländern Clemens und Maartin per Fahrrad eine Weinverköstigung. Mr. Hugo ist da einfach der beste Anbieter und wir radeln mit seinen Fahrrädern von Weingut zu Weingut!Schaut selbst!

Die Deutschen sind wie Kokosnuesse
Tatort Cafe Tortoni, Buenos Aires. Wir schauen uns mit unseren liebgewonnenen Reisebegleitern Peggy und Soeren eine Tangoshow an. Ob sie gut ist oder nicht, darueber laesst sich streiten. Zum Schluss allerdings wurden alle sich dort befindenden Nationalitaeten durch Aufrufen des Moderators gefeiert. Da wir ja sportliche, tolerante und weltoffene Backpacker sind, applaudieren und jubeln wir unseren Nachbarn mit voller Lautstaerke zu. Die Aufregung steigt, denn nun wird Deutschland aufgerufen! Wir sind startbereit und setzen unser schoenstes Laecheln auf, neigen den Kopf leicht zur Seite um besser gesehen zu werden und erhalten keinen Applaus. Ok, jetzt winken wir noch einmal und klatschen fuer uns ein bisschen. Wir bleiben damit aber auch die Einzigen. Wie frustrierend!
Da bevorzugen wir doch unseren Kanadier Randy, der, wenn er `Deutschland` hoert, ein euphorisches `ICH LIEBE DEUTSCHLAND` ausruft. Nach unserer Frustration erklaert er uns begeistert seine Theorie:
Die Deutschen sind wie Kokosnuesse, waehrend die Nordamerikaner wie Pfirsiche sind.
Sie sind wie Pfirsiche, weil man schnell mit denen in Kontakt kommt, man gelangt also schneller an den Kern. Dieser Kontakt allerdings sei eher oberflaechlich und die Chance auf eine tiefe Freundschaft sei gering.
Die Deutschen allerdings sind wie Kokosnuesse, schwer zu knacken, aber wenn es dann soweit ist, so kann man mit einer laengerwaehrenden und tiefgruendigen Freundschaft rechnen. Harte Schale-weicher Kern Prinzip. Wir danken fuer das Aufbauen!
Da noch viele Nationalitaeten einen ziemlich komischen Eindruck von den Deutschen haben, geben wir unser Bestes dies zu revidieren. Jawohl, wir tanzen und JA! wir sind auch mal zu spaet, NEIN!, spiessig sind wir nicht und wir koennen durchaus auch mal lustig sein. Wie ihr seht, arbeiten wir hier hart um unser Image aufzupolieren ;-)

Iguazu Falls
Da hat sich doch die Mandelentzuendung und ein paar Tage im Bett bleiben gelohnt! Circa 5 Tage verbrachten wir in Puerto Iguazu und tagtaeglich sahen wir klatschnasse Backpacker ein-und ausgehen. Alle bestaetigten wie gigantisch die an der Grenze (Argentinien/Brasilien) liegenden Wasserfaelle sind, aber leider gab es keinen Regenbogen. Wir starten dann auch mal und das im Regen, super! Es ist kalt und regnerisch und die Stimmung koennte besser sein. Seit Wochen freuen wir uns doch auf die Wasserfaelle. Zu frueh gejammert, denn ploetzlich reisst der Himmel auf und wir werden durch die Sonnenstrahlen gewaermt. Wir geniessen Sonne, Regenbogen, gewaltige Wasserfaelle und unsere gute Laune. Weil´s so schoen war haben wir die argentinische und brasilianische Seite besucht.


Werft auch einen Blick in die Südamerika Gallerien!

4 Responses to “Argentinien”

  1. Und wieder mal wunderschöne Fotos dabei: rotglühende und schneebedeckte Berge und ein regenbogenüberspannter Wasserfall – ich wäre gerne Live dabei!
    Trotzdem freuen wir uns schon auf eure Rückkehr. Die Hamburger Metropolregion und eure Lieben daheim warten schon sehnsüchtig auf euch. Ich wünsche euch noch ein paar schöne Tage und kommt wohlbehalten zurück.

  2. ……….dem schließen wir uns mit allen guten Wünschen an!

  3. Na das ist nen Wasserfall….erinnert ihr euch noch an den groß angekündigten Wasserfall in den Blue Mountains bei Sydney?
    Sehr schön!!!

    :-)

  4. Komisch, hab ich den das letzte Mal übersehen, egal…da muss man sich doch gleich nen kaja klar machen und ne runde patteln…Aber schon krass-ach und winke winke zurück ;O)

Leave a Reply