? Happy Birthday Klaus…. | Weltreiseblog

Happy Birthday Klaus….

Happy Birthday Klaus....

14. Oktober, Ko Phangan. Zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Klaas hat Geburtstag und es ist Fullmoonparty in Thailand. Hier treffen einmal im Monat alle Partysüchtigen und Saufnasen aus der ganzen Welt aufeinander und feiern die größte Beachparty die es gibt. Aber erstmal anstoßen und reinfeiern. Genüsslich am Strand gibt es um 0 Uhr einen Cocktail. Sandy nimmt einen Tee, da es ihr nicht so gut ging.

00:00 Sandy beglückwunscht Klaas zum 25sten
00:01 Sandy übergibt ein Geburtstagsgeschenk (eine Space-Sternen-Sonnenbrille der Superlative)
00:02 Sandy übergibt sich selbst

Naja, großartig feiern wollten wir eh nicht und wir mussten ja fit für den nächsten Tag sein.

Der große Tag. Erstmal eine Massage. Das können die Thailänder gut. Danach schön Fisch essen und ab ins Getümmel. Hier trifft man den typischen Engländer welcher schon seit Tagen nicht mehr nüchtern war, viele Israelis die sich bei der Explosion eines Feuerwerkskörpers auf den Boden geschmissen haben und wenig Deutsche. Die sind wahrscheinlich alle auf Malle. Man merkt schnell, dass sich viele Leute die volle Dröhnung geben. Ob legale oder illegale Drogen, viele nehmen was da ist und wir sehen des Öfteren den einen oder die andere im Sand liegen oder halb im Meer dahinvegetieren.

Der Lonely Planet empfiehlt: „Use your brain and your instinct“, und so haben wir die Finger vom Eimersaufen und komischen Pilzen gelassen und uns von der unterschiedlichen Musik und der Masse über den Strand treiben lassen. Zu erwähnen waren auch die VIPs und so trafen wir Batman, den Joker, die Schlümpfe und andere lustige Gestalten. Unter anderem auch Möchtegern-Feuertänzer die sich ständig verbrannt haben. Lustige Sache auf jeden Fall. Wir waren nach ein paar Bier auch gut angeheitert und haben uns mit Leuten unterhalten – ob Sie wollten oder nicht. Man muss sich ja ein bisschen der Masse anpassen.

Beim nach Hause torkeln stolperten wir noch über ein paar Strandleichen. Hier trafen wir auch einen Engländer, der probierte ein Bier aus dem abgeschlossenen Kühlschrank der Hotelanlage zu stibitzen. Ein wenig später verirrte sich sein Kollege. Gern wollte er in unserem Bungalow das Schlafgemach in Anspruch nehmen, da er sein Bungalow gleich direkt neben uns nicht mehr gefunden hat.
Feiern kann man auf den Inseln wunderbar wenn einem danach ist, nur leider bleiben die kulturellen und die zwischenmenschlichen Beziehungen meist auf der Strecke.

6 Responses to “Happy Birthday Klaus….”

  1. Saufen bis wir umfallen, ist da ja wie zu Hause.

  2. Warum kommentierst Du eigentlich immer nur Nachts Hauke? Sollten Sie nicht studieren :)

  3. Warum schreibst du eigentlich immer nur nachts Klaas? Hast du nicht fremde Länder zu bereisen? :-)

  4. Vielen Dank mal an Euch beiden für die vielen lustigen Berichte, hab immer alles schweigend verfolgt, und noch nie meinen Senf dazugegeben, was soll man auch grossartig erzählen…Wetter hier ist ganzähnlich, 4°C, Sonne gibt’s auch, hinter den Wolken. Kommt ihr denn auch mal n bisschen in die Pampa, ECHTE Einheimische richtig kennenlernen? Komische Sachen essen, Hunde oder so, von irgendwelchen Bauern selbstgebranntes übelst riechendes 99%iges Gesöff angedreht bekommen etc, so hab ich hier meine erste Zeit erlebt…war immer lustig aufm Dörben.
    P.S. wie sieht’s da mit Yourten aus? könnt mal auch mal wieder losziehen…

  5. loool wie geil die artikel hier immer sind schmeiss mich wech.. 0.02 sandz uebergibt sich selbst руруююю\

  6. Hey Hannes, also für die Yourte ist hier mehr als genug Platz (derzeit Australien, hängen nur mit Berichten hunterher). Da kannst Du die ins Outback zu den Kängerus stelleen oder überall wo Platz ist. Geht mit dem Camper auch wunderbar :D

    Einheimische treffen tut man nicht immer viel. Meist ist man auch am reisen und lange an einem Ort bleibt man auch bei 1 Jahr reisen wenig. Das meiste was ich gegessen oder getrunken habe war identifizierbar oder hat wie Hühnchen gescmeckt. Und ich mag Hühnchen…

Leave a Reply