? Unser Nachbar, der Herr Sextourist | Weltreiseblog

Unser Nachbar, der Herr Sextourist

Unser Nachbar, der Herr Sextourist

Da sitzt er der Rudolf mit seinem Wohlstandsbauch und seinen Kringellöckchen auf der Brust, die mit seinem Goldkettchen in Szene gesetzt werden.
Schmunzelnd setzen wir uns nach seiner Aufforderung zu ihm, um mal so ein Malle-Exemplar aus nächster Nähe betrachten zu können. Ach, da funkelt ja auch noch eine fette Rolex an seinem Arm und der Bling-Bling Ohrring darf auch nicht fehlen.

  1. Satz von Rudi.: Hi, ich bin Rudolf!“

  2. Satz von Rudi:“Ich habe 3 Eigentumswohnungen in Frankfurt.“

Wow, wir lauschen seinem Monolog 2 Stunden lang.

Eigentlich hat Rudi so einiges aufm Kasten: Er ist Professor für Mathematik und Physik, hat die Welt gesehen, den Tsunami miterlebt, ja sogar ein Waisenhaus für Kinder aufgebaut und ist mit seiner Million auf dem Konto ein Finanzgenie.

Wir entkommen Rudi mit der Ausrede einen so unendlichen Kaffedurst zu haben, aber kaum ausgesprochen fragt er nach einem Treffen zum Abendessen.

20Uhr und wir sind froh Rudi nicht anzutreffen. Zuuuu früh gefreut und schon rief uns ein erfreuter Rudi zurück bei Fuss. Nun gut, da müssen wir durch und schlendern zum Marktplatz,dort wo um Punkt 21Uhr die Thai-Mädels vor besoffenen Touristen an der Stange tanzen. Das Essen ist klasse, die Umgebung etwas fragwürdig und der Rudi ist ganz in seinem Element und redet von sich und der Welt. So langsam kommen etwas zwielichtige Geschichten zur Sprache u.a. dass ja Thai Frauen für 500 Baht alles machen. Wir verdeutlichen unseren Standpunkt, dass wir Sextouristen verabscheuen, aber das stört Rudi nicht. Die nächste Geschichte folgt, besser gesagt seine Entschuldigung, warum er zu spät gekommen ist: Er habe nicht verschlafen, sondern die Masseurin aus unserer Hotelanlage habe ihn nicht aus dem Bett gelassen.

Es wird Zeit zu gehen. Wir stehen auf, doch Rudolf möchte noch dem hübschen Thai-Mädchen vom vorigen Tag an der Stange „Hallo“ sagen. Angeekelt von Rudi verlassen wir auf schnellsten Wege den Markt, während er sich das nächste Mädchen aussucht.

9 Responses to “Unser Nachbar, der Herr Sextourist”

  1. :-) und habt ihr was von den milliönchen abbekommen :-)

  2. Ruuudi, ich will ein Kind von dir!

  3. jesus maria! das is ja furchtbar.
    so. nun hab ich auch ma wat beigetragen…
    sandra?schatz!haste meine mails bekommen? hab sie an die sonnenschein adresse geschickt…wenn nich, gib mir ein zeichen und ich sende sie an ne andere…ich denk an dich…und manchmal auch an den burschen, der die fotos macht.-) passt auf euch auf! noch n kuss…

  4. sehr geil das Bild :-)
    man sieht, dass Till da war ;-)

  5. lol, klar das Hauke da wieder feuer und flamme ist. Bringt ihm einfach mal ne adresse mit, können die beiden sich ja mal treffen ;O). schon nachrichten gesehen oder gelesen? In Indien geht grad die post ab…bombenstimmung. …
    Ich wünsch euch was…macht nicht so doll.

  6. Jep jens, das läuft hier ununterbrochen auf CNN. Da bekommt man echt ein mulmiges Gefühl wenn man weiss das man an genau den Orten vor 2 Monaten war. In dem Leopolds Cafe waren wir immer essen und dann sieht man die gleichen Stühle und Tische blutüberströhmt und komplett zerbombt. Ist halt doch nicht immer alles so weit weg wie man denkt.

    Rudis Nummer habe ich leider nicht, sonst würde ich die Hauke weitergeben. Haen auch schonmal gegoogled, aber ohne Erfolg. Vielleicht war an seinen Geschichten ja soch nicht so viel dran :)

  7. egal wo ihr wart-überall stress-Indien-Thailand…

  8. ja….genau das dachte ich mir auch…..Stress in Indien, Thailand….hoffentlich nicht in Australien… ;-)

  9. spätestens wenn der terrorhase da ist…lol

Leave a Reply